Inhalt

Mitarbeiter hilft einer älteren Frau bei der Bewegung einer Restmülltonne
Restmüll

Graue Restmülltonne: Die Beste für die Reste

In die Restmülltonne werfen Sie bitte alle Abfälle, die Sie nicht verwerten können, die nicht umweltgefährdend und die von ihrer Art und Größe dafür geeignet sind.

Wenn Sie als Grundeigentümer eine andere Mülltonne haben oder die Abfuhrfrequenz für Ihre Tonne verändern möchten, dann ändern Sie bitte Ihr Tonnenkonto. Alle Mieter bitten wir, sich mit ihrem Vermieter in Verbindung zu setzen.

Terminverschiebungen bei der Restmüllabfuhr gibt es z.B. wegen gesetzlicher Feiertage. Bitte beachten Sie auch die (evtl. unterschiedliche) Regelung der WERT GmbH für gelbe Hamburger Wertstofftonnen und -säcke.

Ihr Beitrag zur Reduzierung des Restmülls ist die Abfallvermeidung und -verwertung durch Trennung: Organische Küchen- und Gartenabfälle gehören in die grüne Biotonne, Verpackungen und kleine Abfälle aus Metall und Plastik in die gelben Hamburger Wertstofftonnen und -säcke. Für Papier gibt es die blaue Papiertonne der Stadtreinigung Hamburg und die Sammelcontainer. Glas können Sie über Sammelcontainer entsorgen. Zur Suche nach den Containern geht es hier. Die meisten Abfälle und auch Problemstoffe nehmen wir auch auf unseren 12 Recyclinghöfen an.

Die ungefähren Maße der Müllgefäße (60 bis 1.100 Liter) können Sie sich hier herunterladen.

ACHTUNG: Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtreinigung Hamburg kein Geld (Trinkgeld) annehmen dürfen.

Sollten Sie die graue Restmüll-, die grüne Bio-, blaue Papier oder gelbe Hamburger Wertstofftonne selbst zur Abfuhr bereitstellen, dann beachten Sie bitte: Stellen Sie die Tonne bis um 6 Uhr am Abfuhrtag so an der Bordsteinkante ab, dass von ihr keine Gefährdung des Verkehrs für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger ausgeht. Vielen Dank!

Übrigens: Wenn Ihnen auf Ihrer Restmülltonne ein oder zwei rote Punkt(e) aufgefallen sind, hat das mit der Leerungsfrequenz zu tun: Ein Punkt bedeutet: Abfuhr in den ungeraden Kalenderwochen. Zwei Punkte bedeutet: Abfuhr in den geraden Kalenderwochen. Und kein Punkt bedeutet: Abfuhr jede Woche.

Mülltonne in warmen Sommermonaten

Sommerliche Temperaturen erfordern einen besonders sorgfältigen Umgang vor allem mit der Bio- aber in Einzelfällen auch mit der Restmülltonne. Wenn die Tonne der prallen Sonne schutzlos ausgeliefert ist und mit zu feuchten Abfällen gefüllt wird, fängt sie an zu "schwitzen". Tipps zum Umgang mit der Mülltonne bei sommerlichen Temperaturen finden Sie hier.

Zur Restmülltonnen-Bestellung.