Stadtreinigung Hamburg | Logo

Informationen in Leichter Sprache

Die Stadtreinigung Hamburg stellt sich vor

Müll trennen lohnt sich – Infos zur Müll-Trennung in Hamburg in Leichter Sprache.

Über die Stadtreinigung Hamburg

Die Stadtreinigung Hamburg heißt kurz SRH.
Die SRH holt den Abfall ab.
Ein Teil vom Abfall wird entsorgt.
Aus anderen Teilen vom Abfall werden wieder neue Sachen gemacht.

Die SRH hält auch die Straßen, Gehwege und Parks sauber.
Im Winter räumt die SRH den Schnee von Autobahnen und Straßen.
Die SRH sorgt dafür, dass die Straßen nicht glatt sind.

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Arbeit der SRH interessieren.
Hier erklären wir, wie Abfall-Trennung und Abfall-Entsorgung in Hamburg funktioniert.

Wenn Sie Fragen dazu haben, können Sie uns anrufen.

Wir beraten Sie gerne:

Montag bis Freitag zwischen 7 und 18 Uhr.
Unsere Telefon-Nummer ist: 040 25 76 0.
Oder Sie schreiben uns eine E-Mail: info@stadtreinigung.hamburg.

 

Wie die Abfall-Trennung in Hamburg funktioniert

Abfall trennen heißt:

Sie schauen: Welches Material ist das?
Dann werfen Sie den Abfall in die richtige Müll-Tonne oder in den richtigen Container.
Abfall trennen ist gut für die Umwelt!

In Hamburg gibt es verschiedene Müll-Tonnen:

  • die schwarze Müll-Tonne für Rest-Müll
  • die grüne Müll-Tonne für Bio-Müll
  • die gelbe Müll-Tonne für Wert-Stoffe
  • die blaue Müll-Tonne für Papier

 

Alle Müll-Tonnen im Überblick

Schwarze Müll-Tonne für Rest-Müll

Hier kommen Abfälle rein, die nicht wieder verwertet werden können.
Sie werden in unserem Müll-Heiz-Kraftwerk verbrannt.
Daraus entstehen Strom und Wärme.

Das darf in die Rest-Müll-Tonne:

  • Rest-Müll
  • Artikel für Körper-Sauberkeit, zum Beispiel Windeln
  • Tier-Streu
  • Geschirr
  • Spiegel-Glas
  • Fenster-Glas
  • Staubsauger-Beutel
  • Tapeten
  • Asche

Das darf nicht in die Rest-Müll-Tonne:

  • Plastik, Plastik-Becher, Plastik-Flaschen
  • Metalle
  • Gläser, Flaschen
  • Papier, Pappe
  • Obst-Reste, Essens-Reste
  • Batterien
  • Elektro-Geräte
  • Schadstoffe
  • Bau-Schutt
  • Sperr-Müll

Grüne Müll-Tonne für Bio-Müll

Hier hinein kommen Abfälle, die verrotten können.
Das heißt auch: Sie sind kompostierbar. Sie kommen aus der Natur.
In unserer Verwertungs-Anlage werden daraus Bio-Gas und Kompost.
Das Bio-Gas geht in das Gasnetz für Hamburg.
Den Kompost verkaufen wir.

Beispiele:

Das darf in die Bio-Müll-Tonne:

  • Bio-Müll
  • Essens-Reste - auch gekochte Essens-Reste
  • Alte Lebensmittel ohne Verpackung
  • Obst-Reste, Gemüse-Reste, Eier-Schalen
  • Tee-Filter, Kaffee-Filter
  • Blumen
  • Garten-Abfälle
  • Küchen-Papier

Das darf nicht in die Bio-Müll-Tonne:

  • Kein Bio-Müll
  • Plastik, Verpackungen, Folien, Tüten
  • Metalle, Alu-Folie, Dosen
  • Hygiene-Artikel, Windeln, Staubsauger-Beutel
  • Kleidung, Leder
  • Tier-Streu
  • Asche
  • Erde, Sand, Kies, Steine

Gelbe Müll-Tonne für Wert-Stoffe

Hier rein kommen Verpackungen, Getränke-Kartons und Dinge aus Metall und Kunststoff.
Aus diesen Abfällen kann man neue Sachen machen.

Zum Beispiel:
Aus einem alten Koch-Topf macht man eine neue Dose.
Das heißt auch: Recycling.
Das spricht man: Ri-zeik-ling
Das ist gut für die Umwelt.

Beispiele:

Das darf in die Wert-Stoff-Tonne:

  • Wert-Stoffe
  • Plastik, zum Beispiel Joghurt-Becher, Zahn-Bürsten
  • Metall, zum Beispiel Konserven-Dosen, Koch-Töpfe
  • Getränke-Kartons
  • Plastik-Flaschen
  • Folien, Plastik-Tüten
  • Schaum-Stoffe, zum Beispiel Styropor-Schalen für Lebensmittel

Das darf nicht in die Wert-Stoff-Tonne:

  • Keine Wert-Stoffe
  • Elektro-Geräte
  • Energiespar-Lampen
  • Batterien
  • Kleidung
  • CDs, Kassetten
  • Holz
  • Papier
  • Glas
  • Schad-Stoffe

Blaue Müll-Tonne für Papier

Hier hinein kommen Abfälle, die aus Papier und Pappe sind.
Aus diesen Abfällen kann man neue Sachen machen.

Zum Beispiel:

Aus altem Papier wird neues Papier gemacht.
Das heißt auch: Recycling.
Das spricht man: Ri-zeik-ling
Das ist gut für die Umwelt.

Beispiele:

Das darf in die Papier-Tonne:

  • Papier
  • Zeitungen
  • Verpackungen aus Papier
  • Prospekte, Kataloge
  • Kartons
  • Bücher, Hefte

Das darf nicht in die Papier-Tonne:

  • Kein Papier
  • Tapeten
  • Schmutziges Papier
  • Beschichtetes Papier, zum Beispiel Wachs-Papier, Foto-Papier

Glas-Container für Glas

An vielen Stellen in Hamburg stehen Glas-Container.
Hier hinein kommen Verpackungen, die aus Glas sind.
Aus diesen Abfällen kann man neue Sachen machen.

Zum Beispiel:

Aus einer alten Glas-Flasche macht man eine neue Glas-Flasche.
Das heißt auch: Recycling.
Das spricht man: Ri-zeik-ling
Das ist gut für die Umwelt.

Für die Sammlung ist es wichtig, dass Glas farblich getrennt wird.
Weißes Glas gehört in den Glas-Container für weißes Glas.
Grünes Glas gehört in den Glas-Container für grünes Glas.
Braunes Glas gehört in den Glas-Container für braunes Glas.

Beispiele:

Das darf in den Glas-Container:

  • Glas
  • Flaschen, zum Beispiel für Saft, Wein, Essig, Öl
  • Gläser, zum Beispiel für Marmelade, Baby-Nahrung
  • Konserven-Gläser
  • Verpackungen aus Glas
  • Parfüm-Flaschen
  • Flaschen für Medikamente

Das darf nicht in den Glas-Container:

  • Kein Glas
  • Glüh-Lampen
  • Geschirr, Porzellan, Keramik
  • Fenster-Glas, Spiegel-Glas
  • Kristall-Glas

Elektro-Container für kleine Elektro-Geräte

An vielen Stellen in Hamburg stehen Elektro-Container.
Hier hinein kommen Abfälle, die elektrisch funktionieren.
Aus diesen Abfällen kann man schädliche Stoffe rausnehmen und bei großer Hitze vernichten.
Aus diesen Abfällen kann man wertvolle Stoffe heraustrennen und aus ihnen wieder Elektroteile machen
Das heißt auch: Recycling.
Das spricht man: Ri-zeik-ling
Das ist gut für die Umwelt.

Für die Sammlung ist es wichtig, dass Batterien und Akkus aus den Elektrogeräten genommen werden.
Batterien und Akkus können auf den Recycling-Höfen der SRH abgegeben werden.

Beispiele:

Das darf in den Elektro-Container:

  • MP3-Player
  • Handys
  • Elektro-Rasierapparat
  • Elektronische Uhren
  • alle anderen kleinen Elektro-Geräte

Das darf nicht in den Elektro-Container:

  • Keine Elektro-Geräte
  • Alle Elektro-Geräte, die zu groß für den Einwurf-Schlitz sind
  • Rest-Müll
  • Verpackungen

 

Recycling-Höfe in Hamburg

Sie können auf unseren zwölf Recycling-Höfen viele Dinge kostenlos abgeben:

  • Sperr-Müll
  • altes Holz und Metalle
  • Elektro-Geräte
  • Energiespar-Lampen
  • Batterien
  • Baum-Schnitt, Strauch-Schnitt
  • und viele mehr

Hier finden Sie alle Adressen und Öffnungs-Zeiten der Recycling-Höfe: www.stadtreinigung.hamburg/recyclinghoefe

 

Sperr-Müll-Abfuhr

Unsere Sperr-Müll-Abfuhr holt bei Ihnen Zuhause Sperr-Müll ab.
Sperr-Müll ist großer Abfall, der nicht in die Müll-Tonnen passt.

Beispiele:

  • Fahr-Räder
  • Wasch-Maschinen
  • Trockner
  • Spül-Maschinen
  • Fernseher
  • Schränke
  • Tische
  • Stühle
  • Betten
  • Und viele andere große Haushalts-Gegenstände

Die Abholung von Sperrmüll kostet Geld:

  • 35 Euro zahlen Sie für bis zu 8 Kubik-Meter Sperr-Müll, wenn Sie den Sperr-Müll außen vor Ihrem Haus auf Ihrem privaten Grund-Stück hinstellen.
  • 5 Euro zahlen Sie für jeden weiteren Kubik-Meter
  • 50 Euro zahlen Sie für bis zu acht Kubik-Meter Sperr-Müll, wenn wir den Sperr-Müll aus Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus abholen
  • 5 Euro zahlen Sie für jeden weiteren Kubik-Meter
  • 95 Euro mehr bezahlen Sie, wenn wir schon am nächsten oder übernächsten Tag kommen sollen.
  • Wenn es so schnell gehen soll, nehmen wir höchsten 10 Kubikmeter mit.
  • Vor der Abholung müssen Sie Ihren Sperr-Müll zerlegen.
  • Das bedeutet zum Beispiel:
  • Schränke und andere große Möbel müssen Sie auseinander bauen
  • Wenn wir Ihren Sperrmüll zerlegen sollen, kostet das 7,50 Euro für jeden Mitarbeiter und jede angefangene Viertelstunde.

Die Sperr-Müll-Abfuhr können Sie telefonisch bestellen.
Die Telefon-Nummer lautet 040/2576-2576
Sie können die Sperr-Müll-Abfuhr auch über unsere Internet-Seite bestellen.
Die Internetadresse lautet: https://www.stadtreinigung.hamburg/servlet/sperrmuell.html?mode=sperrmuellSelect&contenturl=/privatkunden/sperrmuell/abholung/dynamicContent.html

Broschüre in Leichter Sprache

Müll trennen lohnt sich – Infos zur Müll-Trennung in Hamburg

Machen Sie mit: Trennen Sie Müll. Müll trennen ist einfach. Wir erklären, was Sie beachten müssen.

Broschüre herunterladen

Noch Fragen? Wir sind für Sie da!

Sie erreichen uns telefonisch von montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 18 Uhr.
Zentrale (z.B. Wertstoffberatung, Recyclinghöfe): 040/2576-0

E-Mail schreiben

Sie haben Fragen oder ein besonderes Anliegen?
Für alle Anfragen benutzen Sie bitte unser Kontaktformular.