Stadtreinigung Hamburg | Logo

Compliance

Unser Hinweisgebersystem

Gesetze, Regeln und interne Vorgaben einzuhalten, hat bei der Stadtreinigung Hamburg höchste Priorität. Denn nur, wenn Regeln und Normen eingehalten werden, können wir Schaden von unserem Unternehmen, unseren Beschäftigten, Geschäftspartnern und Kunden abwenden. Fehlverhalten muss daher frühzeitig erkannt, aufgearbeitet und unverzüglich abgestellt werden. Dafür bedarf es der Aufmerksamkeit aller sowie ihrer Bereitschaft, bei konkreten Anhaltspunkten auf mögliche schwere Regelverstöße hinzuweisen. Auch auf entsprechende Hinweise von Geschäftspartnern, Kunden und sonstigen Dritten legen wir Wert.

Kontaktstellen

Sie können die folgenden internen Kontaktstellen nutzen, um Hinweise abzugeben und mit dem Beauftragten für Compliance in Kontakt zu treten:

Email

Sie wollen einen Regel- und Rechtsverstoß melden? Gern können Sie unns die Hinweise per Email zukommen lassen.

Post oder persönlich

Adresse: Stadtreinigung Hamburg,
Beauftragter für Compliance (Q-10), Bullerdeich 19, 20537 Hamburg.
Für ein persönliches Gespräch vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Feedback

Anregungen und Beschwerden zur routinehaften Erbringung unserer Dienstleistungen richten Sie bitte an unser Servicecenter auf dem übliche Weg.

Über unser Hinweisgebersystem

Das Hinweisgebersystem ist für Hinweise auf schwere Regel- und Rechtsverstöße zuständig. Darunter werden Verstöße verstanden, die insbesondere reputationsmäßige oder finanzielle Interessen der Stadtreinigung Hamburg oder einer seiner Gesellschaften in schwerwiegender Weise beeinträchtigen.

Das Hinweisgebersystem ist ein wichtiges Element guter Unternehmensführung. Im Rahmen eines fairen und transparenten Verfahrens schützt das Hinweisgebersystem das Unternehmen, die Betroffenen und die Hinweisgeber. Einheitliche und schnellere Prozesse, eine vertrauliche und professionelle Bearbeitung von Hinweisen durch interne Experten bilden das Fundament des Systems. 

Meldung vom Regelverstößen

Nutzen Sie den Meldeweg, um einen konkreten Verdacht auf einen Verstoß mit hohem Risiko an das Compliancesystem zu melden. Regelverstöße mit hohem Risiko für das Unternehmen sind insbesondere:

  • Korruptions-, Kartellrechts- und Geldwäschedelikte

  • Diebstahls-, Untreue- und Bereicherungsdelikte

  • schwere Verletzungen der körperlichen und psychischen Unversehrtheit

  • schwere Fälle von sexueller Belästigung, Diskriminierung, Rassismus

  • strafrechtlich relevante Verletzungen des Datenschutzes

  • Rechnungslegungs- und Buchführungsverstöße mit erheblicher Auswirkung, die extern erkennbar sind

  • schwere Verstöße im Zusammenhang mit technischen Spezifikationen und/oder technischer Sicherheit

  • schwere Verletzungen im Zusammenhang mit Umweltvorschriften

  • andere hohe Risiken, z. B. Regelverstöße mit hohem Schaden (über 100.000 Euro) für das Unternehmen

  • Regelverstöße, die wahrscheinlich dem Ruf des Unternehmens schwerwiegend schaden können, und

  • schwere Verstöße gegen konzernintern geltende Vereinbarungen zulasten der Beschäftigten.

Als Hinweisgeber achten Sie bitte darauf, dass Ihre Beschreibungen auch von fachfremden Personen nachvollzogen werden können. Hierzu ist es hilfreich, wenn Sie für weitere Fragen zur Verfügung stehen. Auch in diesem Fall bleibt ihre Anonymität gewahrt.

Bitte beachten Sie, dass beim Versand einer E-Mail indirekt persönliche und zurück verfolgbare Daten, wie zum Beispiel die IP Adresse, übertragen werden können. Diese lassen ggf. Rückschlüsse auf Ihre Identität zu. Dies gilt auch für extra angelegte Mail-Accounts.

Tipps für die Hinweismeldung

Damit Ihr Hinweis, den Sie an die Aufklärungsstelle richten, angemessen bearbeitet und untersucht werden kann, ist es wichtig, dass der Hinweis so konkret wie möglich ist. Hilfreich ist, wenn Sie bei Ihrer Meldung die fünf W-Fragen berücksichtigen:

  • wer?

  • was?

  • wann?

  • wie?

  • wo?